15.06.12, 13:21:21

Besondere Umstände. Episode 0.


Download (55,2 MB)

Benni Bärmann und Antje Schrupp haben geredet über:

- Warum dieser Podcast
- Titelfindung: Iain Banks (Kulturuniversum) und Ursula K. Le Guin (Planet der Habenichtse) und generell Utopie und SciFi
- Tod von Elinor Ostrom - Commons und Feminismus
- Schlechtes Beispiel Wikipedia
- Pen and Paper - Rollenspiele
- Petra Roth (pro und contra) und Kriterien zur Beurteilung von Politiker_innen (Merkel, Sarrazin, Medien)

besondereumstaende
Kommentare (25)



RSS Kommentare

  • kirsten
    June 15, 2012, 14:32
    Hallo, toller Podcast!

    Eine Anmerkung zu Wikipedia: es "gewinnen" nicht die mit dem längsten Atem, sondern die mit dem besten Beziehungsgeflecht. Denn "Edit-Wars" werden oft von den Administratoren "mit den Sperr-Knöpfen" entschieden (nicht gegendert, weil diese fast alle Männer sind). Wer die nicht auf der Seite hat, zieht den kürzeren. Diese inoffiziellen Strukturen sind es die das Projekt so kaputtmachen und das Projekt so zu einem Männerkleingärtnerverein macht.

  • Jule
    June 15, 2012, 15:08
    oh, wie charmant das ist! das macht sehr viel spaß, euch zuzuhören. ich freu mich auf mehr!

  • la23ng
    June 15, 2012, 17:46
    Sehr fein.

    Aber ihr könnt doch Eure eigene Sendung überziehen, das ist ein Podcast, ihr habt keinen Sendeplan.

    (Mir hat ja am Culture-Universum immer die Idee gefallen, dass man dort sein Geschlecht wechseln kann, das hätte man auch noch erwähnen können. Wobei ich die Banks'schen Frauenfiguren zwar prima, aber nicht durchgängig überzeugend finde)

  • Endolex
    June 16, 2012, 04:33
    Kleine Ergänzung zum Thema Rollenspiele:
    Nicht jedes System oder Regelwerk erfordert eine mehrstündige Einarbeitung oder generell viel Zeit - es gibt kleinere, nichtkommerzielle Spielsysteme oder auch viele Online-Plattformen, auf denen Rollenspiel stattfindet (Chats, Foren, PC-Spiele, Mailinglisten usw.)
    Für mich ist eine passende Kurzdefinition von Rollenspiel einfach nur 'interaktives Erzählen von Geschichten', und das lässt sich ad hoc in fast jeder Situation relativ gut beginnen - auch ganz ohne Regelwerk (bei allseitig gemeinsamem Interesse an einer gemeinsamen Geschichte). Junge Kinder begreifen das Prinzip, nur knapp umrissenen Figuren Leben einzuhauchen, jedenfalls geradezu intuitiv - ältere Kinder können es aber problemlos wieder erlernen. :)

  • Endolex
    June 16, 2012, 04:34
    Ach ja, und ganz vergessen: Sehr angenehmes Gespräch, hat richtig Spaß gemacht, zuzuhören. :)

  • Benni
    June 16, 2012, 11:39
    Danke an alle für die Blumen :)

    @la23ng: Sicher könnten wir, wir wollen aber nicht. Lieber bleibt bei den Hörerinnen ein "Oh, schade, schon vorbei." zurück als ein "Oh Gott, wie lange labern die denn noch?".

    @Endolex: Das stimmt zwar einerseits. Aber meiner Erfahrung nach ist es gerade für Anfänger ganz gut ein Regelgerüst zu haben an dem man sich entlang hangeln kann.

  • manes
    June 17, 2012, 18:20
    nach antjes besuch bei wmr konnte ich diesen podcast abonnieren, bevor ich auch nur einmal reingehört habe.
    von mir ein dankeschön im vorabbereich!

  • manes
    June 17, 2012, 18:34
    in meinem podcastclient (hpodder unter debian) wird kein podcast-titel angezeigt. habt ihr da irgendeinen eintrag im rss vergessen?

  • Antje Schrupp
    June 17, 2012, 18:38
    @manes - Hm, eigentlich sollte das automatisch funktionieren unter podspot.de. Wo könnte man sowas einstellen? Ich habe nämlich, ehrlich gesagt, keine genaue Ahnung von Podcast-rss...

  • Dalaimoc
    June 17, 2012, 19:40
    Bin leider kein Experte, daher fände ich es schön, wenn Ihr bei einem der nächsten Male vielleicht noch ein wenig mehr zu folgenden Themen sagen könnten, die dieses Mal nur gestreift wurden:
    - Haben Anarchismus und Kommunismus wirklich dasselbe Ziel?
    - Die Herausbildung einer zweiten Sphäre der Familie neben der "öffentlichen" hat es doch schon vor der Herausbildung des Kapitalismus gegeben oder nicht?

  • manes
    June 17, 2012, 21:49
    hm, hpodder ist ein commandline-podcastclient, und der erste abruf sah so aus:
    »Get: 34
    Get: 1 Chaosradio Express
    Get: 21 6 Minute English
    Get: 22 A History of the World in 100 Objects«
    (...)
    und Get: 34 ist dieser podcast hier.

    dann habt ihr was verändert, oder? denn jetzt heißt das:
    »Get: 34 http://besondereumstaende.podspot.de«
    und der angelegte ordner heißt:
    http___besondereumstaende.podspot.de
    slash in unix-dateinamen ist nicht so günstig. anyway,für mich paßt das soweit.

  • Antje Schrupp
    June 17, 2012, 21:56
    @manes - Hm, schön dass es jetzt funktioniert. Ich hab nichts verändert, aber vielleicht Benni ...

  • Benni
    June 18, 2012, 19:28
    @mannes, antje: Ne, bin mir keiner Veränderung bewußt.

    @dalaimoc: Wir haben es in unsere Themenliste aufgenommen. Mal gucken, ob wir das nächste Mal dazu kommen. Beides sind aber sicher passende Themen, die so oder so mal wieder anklingen werden.

  • hundertstelsekunde
    June 19, 2012, 21:29
    In Antjes Blog habe ich das erste Mal von Pen and Paper ? Rollenspielen gelesen, ich kenne keine Leute in meinem Umfeld, die sich damit die Zeit vertreiben.
    Frau M. ist nicht korrupt, ich hoffe es jedenfalls, auch wenn ich ihr nicht besonders nahestehe.

    Und mein Wunsch an euch: entsorgt den Wecker.

  • George
    June 20, 2012, 12:23
    sehr schön, macht spaß euch zuzuhören und inhaltlich finds ichs auch gut und spannend :)

    kleine anmerkung. wie wäre es, wenn ihr unter eurem podcast auch links postet, die sich auf eure themen beziehen und wo es noch weiterführende infos gibt?

    freu mich auf die nächste folge :D

  • Benni
    June 20, 2012, 21:29
    @hundertstel: Der Wecker bleibt! Aber wir stellen ihn das nächste mal etwas vom Micro weg um Gesundheitsschäden zu vermeiden.

    @George: Das mit den Links hatte ich fest vor, bin nur noch nicht dazu gekommen.

  • The User
    June 22, 2012, 03:28
    Wenn man so viel über Wikipedia und freie Software redet, sollte man vllt. ein bisschen Ahnung haben.
    ?Wikipedia ist die einzige freie Software, die sie kennt? Bitte was? D. h. sie benutzt weder freie Software, noch weiß sie, was sie ist?
    ?Wikimania ist kein Männerlexikon sondern eine WikiMedia-Konferenz, und Wikimannia ist irgendein x-beliebiges Wiki, von dem ich nie gehört habe. Nur weil die MediaWiki benutzen, sind die kein Wikipedia-Fork.
    ?Sie kennt irgendwelche Frauen, die keine Lust mehr auf die Wikipedia haben. Was heißt das jetzt? Sicherlich gibt es dort Probleme mit Sexismus, aber was sie gesagt hat, heißt erstmal gar nichts. Etliche haben mit Wikipedia aufgehört, auch Leute mit zehntausenden Bearbeitungen.
    ?Ist gar nicht so wichtig? Es sind also anscheinend freie Software und freies Wissen für diese Commons-Vertreterin unwichtig.
    ?Diese ?die deutschen Admins? Plattitüde ist doch nicht auszuhalten? Ja, die Relevanzkriterien sind zum Teil zum Kotzen, und ja, es gibt Willkür. Aber zu einem großen Teil wird dieses Bild wohl dadurch in die Öffentlichkeit vermittelt, dass eben konsequenter Werbeartikel, Artikel ohne jegliche Darstellung der Bedeutung und Theorieetablierung gelöscht wird. Davon Betroffene, die es vllt. sogar gut gemeint, aber die Wikipedia nicht verstanden haben, verbreiten dann ihre Klagen.
    ?Sich zusammentun und die Wikipedia forken? 1. Realitätssinn? 2. Besteht an den grundlegenden Strukturen ein grundsätzliches Problem? Nein, es besteht ein Problem mit bestimmten Personen. Wer meint, dass der Feminismus und feministische Kritik zu schlecht dargestellt seien in der Wikipedia, der möge sich die Mühe machen, dort fundierte Information einzufügen, sich Gedanken zu machen, wie entsprechende Artikel zu strukturieren sind etc. Es gäbe genug zu tun. Und genügend Leute, die euch dabei unterstützen würden, gäbe es sicherlich auch.
    ?Wer meint, endlose Edit-Wars würden etwas bringen und man müsse damit möglichst lange durchhalten, der hat die Wikipedia nicht verstanden und sollte sich nicht wundern, wenn er gesperrt wird. Nichts desto trotz braucht man natürlich Durchhaltewillen. Man muss diskutieren. Man muss dabei bleiben, sich evtl. auch mal von einem Schlachtfeld zurückziehen und woanders fortfahren. Aber das können ja wohl Frauen genauso gut wie Männer.
    ?Nur weil in der Wikipedia Frauen unterrepräsentiert sind, ist es noch lange kein reines Männer-Lexikon. Für eine Großzahl an Themen mit Unmengen von Artikeln sollte dies sogar völlig unerheblich sein.

  • The User
    June 22, 2012, 03:31
    Noch etwas: Die Wikipedia-Oberfläche ist nicht für Frauen geeignet? Was soll das denn bitte bedeuten?

  • Antje Schrupp
    June 22, 2012, 09:36
    @The User - lol, wolltest du jetzt hier einen leibhaftigen Beweis dafür posten, um meine Einschätzung zu unterfüttern? So liest sich dein Kommentar nämlich. Liebe Grüße auch von dieser dummen Frau ohne Namen, die keine Ahnung von nix hat.

  • The User
    June 24, 2012, 11:47
    @Antje
    Wenns nicht gerade so praktische gewesen wäre, dass die deutschen Personalpronomen zur Bezeichnung aller Teilhabenden ausgereicht hätten, hätte ich die Namen wohl nachgeguckt.

  • The User
    June 24, 2012, 11:58
    Ansonsten: Welche deiner Einschätzungen?

  • Benni
    June 27, 2012, 14:42
    @user: Ich hab früher selber in der Wikipedia geschrieben und kenne die Strukturen nur zu gut. Nein, die sind nicht in Ordnung so. Damit will ich nicht sagen, dass die Wikipedia nicht eine gute Sache ist, aber so wie die deutsche Wikipedia zur Zeit aufgestellt ist, ist es wirklich ziemlich schlimm. Man kann Kritik, zumal sie in diesem Fall aus wirklich vielen Richtungen vorgebracht wird, vielleicht auch einfach mal Ernst nehmen und nicht reflexartig das eigene Lieblingsprojekt verteidigen. Als eines von vielen Beispielen sei nur auf http://is.gd/s1gi91 verwiesen.

  • The User
    June 27, 2012, 20:17
    Ja, ich habe die Geschehnisse um Liesbeth und Diderot 2 mitbekommen. Natürlich ist das schlecht, aber dies liegt nicht an den grundlegenden Strukturen des Projekts, die sind durchaus freiheitlich. Und Adminkritik geht sicherlich fundierter als dieses allgemeine Gerede. Es ist keine kritische Betrachtung von Sexismus in der WP, wenn man sagt, dass man Frauen kenne, die dort nicht mehr bearbeiten. Es ist nicht zu verdammen, dass man entschlossen und mit guten Argumenten gewappnet an kritischen Stellen vorgehen muss, manche Änderungen macht man eben nicht einfach so, sondern es braucht einen Diskurs. Das wäre auch in jedem erfolgreichen Fork genauso, wenn er sich zumindest ebenso freiheitlich geben möchte. Und dass es in der Wikipedia keine feministischen Inhalte gibt oder es unmöglich ist, solche einzubringen, ist schlichtweg falsch.

  • The User
    July 06, 2012, 22:31
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia:Checkuser/Anfragen&oldid=105249191#.286._Juni.29_-_Email-Anfrage

    Frauen können dort anscheinend genauso gut ?harte Methoden? anwenden?

  • Antje Schrupp
    July 07, 2012, 23:00
    @The User - Danke für den Link, aber ich verstehe das Wikisprech nicht :) - Dass aber Frauen "harte Methoden" anwenden können, steht sowieso völlig außer Zweifel.

Kommentar hinterlassen